Was ist die ICSI?

Die intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI) wird im Labor nach der Eizellentnahme durchgeführt und beinhaltet die Injektion eines einzelnen Spermas in den Flüssigkeitsinhalt der Eizelle, das sogenannte Zytoplasma.

Mit einer Glaspipette, die feiner als ein menschliches Haar ist, wird ein einzelnes Spermium entnommen und in die Eizelle injiziert. Der befruchtete Embryo bzw. die befruchteten Embryonen werden dann in die Gebärmutter der Frau übertragen. Abgesehen von diesem Punkt im Labor ist Ihre Behandlungserfahrung die gleiche wie die von Patientinnen, die eine IVF erhalten.

Für wen ist die ICSI gedacht?

Diese Behandlung eignet sich für Paare, die ein Problem mit dem männlichen Faktor der Unfruchtbarkeit haben, wie z.B:

  • Im Ejakulat des Mannes sind nur wenige Samenzellen vorhanden
  • Die Spermien haben eine schlechte Beweglichkeit
  • Das Sperma muss operativ entnommen werden, z.B. weil der Mann eine Vasektomie hinter sich hat
  • Es wurden mehrere IVF-Versuche ohne Schwangerschaft unternommen

Wie funktioniert die ICSI?

Eine normale Spermaprobe kann mehrere Millionen Samenzellen enthalten, aber nur eine einzige Samenzelle wird zur Befruchtung einer Eizelle verwendet. Normale Spermien haben eine gute Beweglichkeit und sind darauf ausgerichtet, die Eizelle zu erreichen. Wenn wir eine Samenprobe untersuchen und feststellen, dass nur sehr wenige Spermien vorhanden sind oder sich die Spermien nicht normal bewegen, dann sagt uns dies, dass die Chancen auf eine Befruchtung geringer sind und wir deshalb die ICSI (Mikroinseminationempfehlen.

Die ICSI wird im Labor durchgeführt, nachdem die Eizellen entnommen wurden. Der Embryologe arbeitet mit einem speziellen ICSI-Mikroskop, in dem sowohl Ei- als auch Samenzellen gleichzeitig zu sehen sind.

Der Embryologe wählt die einzelne Samenzelle aus, die am normalsten aussieht und sich so bewegt, wie sie sich bewegen soll, und injiziert sie mit einer sehr dünnen Glaspipette, die feiner als eine Haarsträhne ist, in eine Eizelle. Diese Methode hilft den Spermien, die Eizellen zu befruchten.

Die befruchteten Eizellen, die heute als Embryonen bezeichnet werden, werden in einen Inkubator gelegt und ihre Entwicklung wird von den Embryologen sorgfältig verfolgt und überwacht.

Wie funktioniert die ICSI?

Wann wird die ICSI angewandt?

Wir empfehlen die ICSI, wenn die Spermien bei der Befruchtung der Eizelle ein wenig zusätzliche Hilfe benötigen.

Je nach Ihrer Fruchtbarkeitsgeschichte können wir die ICSI bereits bei unserem ersten Treffen mit Ihnen besprechen, wenn wir der Meinung sind, dass sie Ihre Chancen auf eine Schwangerschaft erhöht. Unsere Beurteilung wird auf Spermienproben und einer Überlegung beruhen, welche Behandlungsarten Sie bereits ausprobiert haben.

In manchen Fällen werden wir die ICSI mit Ihnen an dem Tag besprechen, an dem Sie zur Eizellentnahme kommen. Unsere Embryologen werden die Spermien noch am Tag der Eizellentnahme unter dem Mikroskop untersuchen. Wenn die Embryologen der Meinung sind, dass die ICSI Ihre Befruchtungschancen erhöhen kann, werden wir mit Ihnen über diese Möglichkeit sprechen.

Wir können uns auch dafür entscheiden, bei der Hälfte der Eizellen eine ICSI und bei der anderen Hälfte eine reguläre IVF durchzuführen. In der Regel entscheiden wir uns dafür, nachdem Sie bereits mehrere IVF-Versuche ohne Schwangerschaft hinter sich haben. Es gibt nicht immer eine gute Erklärung dafür, warum es nach einer Fruchtbarkeitsbehandlung nicht zu einer Schwangerschaft kommt. Daher kann uns die ICSI bei einigen, aber nicht bei allen Eizellen helfen, den besten Ansatz zu finden, um die Chancen auf eine Schwangerschaft in Ihrem speziellen Fall zu optimieren.

Was sind die Vorteile der ICSI?

Verbesserte Befruchtung Verbesserte Befruchtung

Die Befruchtung ist auch bei sehr geringen Spermienzahlen möglich. Bei der ICSI liegt die Befruchtungsrate bei etwa 70%.

Männlicher Faktor der Unfruchtbarkeit Männlicher Faktor der Unfruchtbarkeit

ICSI ist bei verschiedenen Arten von Spermienproblemen wirksam.

Weit verbreitete Technik Weit verbreitete Technik

Es ist eine weit verbreitete Technik.

Unsere ICSI-Behandlung beginnt bei 3.620 €

Wenn Sie aufgrund eines Fruchtbarkeitsproblems mit männlichem Faktor eine ICSI benötigen, kann diese entweder zu einem natürlich/natürlich modifizierten oder einem milden IVF-Zyklus hinzugefügt werden.

Ob eine ICSI empfohlen wird, hängt von Ihren individuellen Umständen und Ihrem persönlichen Behandlungsplan ab, der Ihnen bei Ihrer virtuellen Beratung näher erläutert wird.

Wir bieten verschiedene Pakete an, um Patientinnen bei der Planung ihrer Behandlungskosten zu helfen. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, sehen Sie sich bitte unsere Preisliste an oder rufen Sie uns an.

Was unsere Patientinnen sagen

Wir bleiben offen und sind bereit, Ihnen zu helfen!

Wir möchten unseren Patientinnen versichern, dass wir für alle unsere nationalen und internationalen Patientinnen vollständig geöffnet bleiben und Sie weiterhin zur Behandlung in die Klinik kommen können.

Wir danken Ihnen für Ihre Geduld und Ihr Verständnis während dieser schwierigen Zeit.

Termin buchen