Sichere IVF-Behandlung

Einer der Hauptvorteile der Behandlung bei Vitanova besteht darin, dass wir ausgezeichnete Ergebnisse mit reduzierten Nebenwirkungen und Komplikationen erzielen.

Bei der konventionellen IVF-Behandlung mit hoher Stimulation werden Medikamentenverfahren vorgenommen, die den normalen Zyklus der Frau durch einen Prozess namens „Downregulation“ stilllegen, bevor der Zyklus mit sehr hohen Dosen an stimulierenden Medikamenten wieder aufgenommen wird. Bei diesem Ansatz dauert die Behandlung 4 Wochen mit einem höheren Risiko von Nebenwirkungen. Bei Vitanova ist unsere natürliche und milde IVF-Behandlung jedoch viel sanfter und eliminiert folglich viele der Nebenwirkungen und Komplikationen der IVF-Behandlung.

Die Senkung der Medikamentendosis wirkt sich nicht nur positiv auf die Qualität der entnommenen Eizellen aus, sondern führt auch zu gesünderen Embryonen und gesünderen Patientinnen. Es gibt zum Beispiel Hinweise darauf, dass ein hoher Anteil der bei der konventionellen IVF-Behandlung erzeugten Embryonen Chromosomenanomalien aufweist; wir konzentrieren uns lieber auf die Qualität als auf die Quantität der Embryonen.

OHSS und andere Nebenwirkungen

Auch die Gesundheit der Patientinnen ist uns sehr wichtig, und die Risiken von Nebenwirkungen, die eine IVF mit sich bringt, können durch den Einsatz weniger Medikamente minimiert werden. Zum Beispiel kann das ovarielle Überstimulationssyndrom (OHSS) ein potenziell ernsthaftes Risiko einer hohen Stimulation darstellen. Professorin Nargund, unsere medizinische Direktorin, hat sich deshalb verpflichtet, die Inzidenz des OHSS und anderer Komplikationen bei der IVF zu minimieren, um "frauenfreundlichere" Behandlungen zu schaffen.

Sie ist davon überzeugt, dass es einen besseren Weg gibt, IVF durchzuführen, einen Weg, der Sicherheit und Erfolg kombinieren könnte. Nachdem sie die Komplikationen und Nebenwirkungen der Stimulation in ihrer frühen Karriere miterlebt hat, ist sie der Ansicht, dass es sich dabei um "von Menschen gemachte" Bedingungen handelt, die rein durch medizinische Interventionen und nicht durch die Natur verursacht werden. Sie ist der Meinung, dass wir, anstatt mit OHSS klar zu kommen, alles tun sollten, um das Syndrom zu verhindern und zu minimieren. Professorin Nargund beschloss deshalb, sich dafür einzusetzen, Wege zu finden, um die sichere IVF mit dem natürlichen Zyklus (IVF ohne Medikamente) und die IVF mit minimaler Stimulation erfolgreicher zu machen. Durch die Verwendung des Natürlichen Zyklus oder der Natürlichen Modifizierten IVF werden OHSS und viele andere Nebenwirkungen von Fertilitätsmedikamenten durch die Verwendung maßgeschneiderter Protokolle der Milden Stimulation weitgehend vermieden.

 

Gesündere Babys

Unsere Mission, den Schwerpunkt auf die Qualität statt auf die Quantität der Embryonen zu legen, hat positive Auswirkungen auf die Gesundheit der  geborenen Babys. Es gibt Beweise dafür, dass Babys, die durch natürliche IVF geboren werden, im Durchschnitt ein gesünderes Geburtsgewicht haben als Babys, die durch konventionelle IVF mit hoher Stimulation geboren werden. Auch bei Säuglingen, die aus natürlicheren Formen der IVF-Behandlung geboren werden, ist die Wahrscheinlichkeit einer Frühgeburt geringer. Studien haben ergeben, dass Babys, die aus natürlichen Zyklen geboren wurden, ein signifikant höheres Geburtsgewicht haben als Babys, die aus stimulierten Standardzyklen geboren wurden. Es wird vermutet, dass dies darauf zurückzuführen sein könnte, dass die endometrialen Bedingungen für die Implantation bei einer natürlicheren IVF-Behandlung gesünder sind als bei einer konventionellen IVF-Behandlung.

Wir bleiben offen und sind bereit, Ihnen zu helfen!

Wir möchten unseren Patientinnen versichern, dass wir für alle unsere nationalen und internationalen Patientinnen vollständig geöffnet bleiben und Sie weiterhin zur Behandlung in die Klinik kommen können.

Wir danken Ihnen für Ihre Geduld und Ihr Verständnis während dieser schwierigen Zeit.

Termin buchen